Kreis Bordesholm

Der Kreis Bordesholm ist ein ehemaliger preußischer Landkreis, der ursprünglich auch die Stadt Kiel umfasste.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Kreis wurde 1867 gleichzeitig mit der Bildung der preußischen Provinz Schleswig-Holstein als Kreis Kiel mit dem Verwaltungssitz in Kiel gebildet. Er umfasste das Gebiet von Kiel bis Neumünster einschließlich dieser beiden Städte und ihrem Umland.

Mit dem 14. November 1883 wurde Kiel als kreisfreie Stadt aus dem Kreis herausgelöst; dieser hieß danach Landkreis Kiel. Kreisstadt wurde Bordesholm. Hiervon kündet bis heute das Alte Kreishaus, das dort 1913 vom Kreisbaumeister und Architekten Johann Garleff (1878-1976) im Heimatschutzstil erbaut wurde.

1901 verließ auch die Stadt Neumünster den Kreis. Daher hieß er ab 1907 Kreis Bordesholm.

Der Kreis verlor nach dem Ausscheiden von Kiel wiederholt Gemeinden im Umland von Kiel durch Eingemeindungen an die Stadt, nämlich die Gemeinde Wik (1893), die Gemeinden Gaarden, Hassee, Hasseldieksdamm und Wellingdorf (1910) sowie die Gemeinde Neumühlen-Dietrichsdorf (1924). Am 1. August 1932 wurde der Kreis Bordesholm aufgelöst und seine Gemeinden den Kreisen Plön, Rendsburg und Segeberg zugeschlagen.