Esmarchstraße

(Weitergeleitet von Friedrich von Esmarch)

Die Esmarchstraße ist eine boulevardartige Straße in den Stadtteilen Blücherplatz und Ravensberg.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach den Plänen des Stadtplaners Joseph Stübben wurde von 1904 bis 1914 das Gebiet Blücherplatz mit der Esmarchstraße als Verbindung zwischen Wasserturm und Sternwarte angelegt.

Die Bebauung erfolgte zwischen 1907 und 1914 von der Moltkestraße an bis zur Holtenauer Straße. 1952 erfolgte die Bebauung von der Holtenauer Straße bis zur Niebuhrstraße.

Charakter[Bearbeiten]

Die Esmarchstraße hat ihren Boulevardcharakter mit großbürgerlichen Häusern mit gepflegten Vorgärten, einem breiten begrünten Mittelstreifen und altem Kopfsteinpflaster erhalten. Hohe Giebelhäuser, besonders die des Kieler Architekten Heinrich Stav, prägen das Bild der Straße zwischen Holtenauer Straße und dem Blücherplatz.

Namensgebung[Bearbeiten]

Der Straßenname wurde am 30. April 1907 durch die Städtischen Collegien festgelegt.[1]

Er erinnert an den Professor der Chirurgie Johann Friedrich August von Esmarch (* 9. Januar 1823 in Tönning; † 23. Februar 1908 in Kiel), den Begründer des zivilen Samariterwesens in Deutschland. Von Esmarch gründete 1864 den "Central-Hülfsverein für Lazarethe zu Kiel", dessen Ziel die Versorgung der verwundeten Soldaten im deutsch-dänischen Krieg war. Der Verein verfolgte damit Ziele, die später mit der "Genfer Konvention" beschlossen und Leitlinien des Roten Kreuzes wurden.[2]

Die Stadt Kiel widmete von Esmarch ein Ehrengrab. Es befindet sich auf dem Parkfriedhof Eichhof.[3]

Stolpersteine[Bearbeiten]

  • Esmarchstraße 20 für Vera Bruck, Elisabeth Bruck - geb. Henoch und Dr. Wilhelm Ludwig Bruck

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Esmarchstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Friedrich von Esmarch“ in der deutschsprachigen Wikipedia
  3. Ehrengrab Friedrich von Esmarch auf kiel.de, abgerufen 31. Dezember 2017