Friedhof Russee

Friedhof Russee

Der Friedhof Russee liegt im gleichnamigen Stadtteil in der Rendsburger Landstraße 445. Sein Erscheinungsbild ist geprägt durch weitläufige Gehölzflächen und zahlreiche Rasenwege. Seit 2012 ist der Tierfriedhof Kiel an den Friedhof Russee angegliedert.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Friedhof wurde im Jahr 1925 eingeweiht. Der Russeer Dorflehrer Johann Heuck (1868–1955) hatte der Gemeinde das Grundstück mit der Auflage geschenkt, dort einen Friedhof anzulegen. Am 8. Mai 1925 wurde ihm dafür die Ehrenbürgerschaft der Gemeinde Russee zugesprochen.

1953 wurde das Friedhofgelände umgestaltet. Am Hauptweg wurde ein Ehrenmal für die Toten der beiden Weltkriege angelegt. Hierfür wurde das Denkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges von seinem früheren Standort (heute Rendsburger Landstraße / Russeer Weg) zum Friedhof gebracht und in die Anlage integriert. Der Friedhof besaß zunächst keine Kapelle; daher wurde der Russeer Architekt Heinrich Grömm mit der Planung einer Friedhofskapelle betraut, die am 3. April 1965 eingeweiht wurde.

Durch die Gebietsreform kam es am 26. April 1970 zur Eingemeindung Russees in die Landeshauptstadt Kiel. Somit wurde der ehemalige Russeer Dorffriedhof zu einem städtischen Friedhof. 1978 wurde der Friedhof um einen Hektar erweitert und erhielt seine heutige Gestalt.

Tierfriedhof[Bearbeiten]

Bereits im September 2004 hatte die Landeshauptstadt Kiel den ersten Kieler Kleintierfriedhof auf dem Gelände des Alten Urnenfriedhofs eröffnet, dessen Kapazitäten aber aufgrund der großen Nachfrage schnell nicht mehr ausreichten. Deshalb wurde 2012 der Tierfriedhof Kiel an den Friedhof Russee angegliedert. Weite Rasenflächen sowie einige Obstbäume prägen hier den Eindruck.[2]

Lage[Bearbeiten]

Der Friedhof liegt auf einem Moränenhügel, dem ehemals 28 m hohen Bramberg, der ursprünglich etwa die doppelte Ausdehnung besaß. Um den Friedhof herum ist das Bodenniveau durch Kiesabbau um mehrere Meter abgesenkt worden. Dies ist auf dem Friedhof durch seine parkartige Anlage mit umliegenden Bäumen nicht unmittelbar sichtbar. Allerdings liegen die umliegenden Straßen Am Friedhof, Hinter Bramberg und auch die A 215 auf der Sohle der ehemaligen Kiesgruben und damit deutlich tiefer als der Friedhof.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Karte „Friedhof Russee“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Friedhof Russee auf kiel.de, zuletzt abgerufen 15. Januar 2018
  2. Kieler Tierfriedhof auf kiel.de, zuletzt abgerufen 15. Januar 2018