Boninstraße

Boninstraße

Ort
Kiel
PLZ
24114
Stadtteil
Südfriedhof
Querstraßen
Hasseldieksdammer Weg, Zastrowstraße, Schützenwall, Kirchhofallee
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Boninstraße

Die Boninstraße besteht aus zwei Teilstücken, unterbrochen durch den Schützenpark. Die Teilstücke sind im Park durch einen Fußweg verbunden, der unmittelbar am Schützenpark-Bunker vorbeiführt.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name wurde 6. November 1874 durch die Städtischen Collegien festgelegt. Bei ihrer Benennung im Jahr 1874 lief sie von der Kirchhofallee bis zum Schützenwall. 1902 war sie bereits bis zum Hasseldieksdammer Weg verlängert worden. Durch die Verbreiterung des Schützenwalls und die damit verbundene Umgestaltung des Schützenparks zerfiel die Boninstraße in die heutigen Teilstücke.[1]

Ihr Name erinnert an Eduard von Bonin (* 12. März 1793 in Stolp, † 13. März 1865) in Koblenz, der von 1848 bis 1850 General der schleswig-holsteinischen Armee war.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Boninstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Quellen[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „Eduard von Bonin“ in der deutschsprachigen Wikipedia