Bebelplatz

Bebelplatz

Ort
Kiel
PLZ
24146
Stadtteil
Elmschenhagen
Hist. Namen
Egerländer Platz
Querstraßen
Egerstraße, Landskroner Weg
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Bebelplatz, 2008

Geschichte[Bearbeiten]

Der Bebelplatz wurde 1939 angelegt und erhielt am 13. Juli 1939 durch den Kieler Oberbürgermeister zunächst den Namen Egerländer Platz. Mit Beschluss der Stadtvertretersitzung vom 17. Dezember 1947 erfolgte die Umbenennung in den heutigen Namen.[1]

Er erinnert an Ferdinand August Bebel (* 22. Februar 1840 in Deutz b. Köln; † 13. August 1913 in Passug/Schweiz), Mitbegründer der Sozialistischen Arbeiterpartei (1869) und Führer der SPD im Deutschen Reichstag.[2]

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Unternehmen[Bearbeiten]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Bebelplatz“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Weitere Informationen zum Thema „August Bebel“ in der deutschsprachigen Wikipedia