Bahnhofstraße

Bahnhofstraße

Ort
Kiel
PLZ
24114, 24143
Stadtteil
Gaarden-Süd / Kronsburg, Südfriedhof
Anschlussstraßen
Kaistraße
Querstraßen
Theodor-Heuss-Ring, Asmusstraße, Zum Brook, Schwedendamm, Adolf-Westphal-Straße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name Bahnhofstraße wurde auf Beschluss der Städtischen Collegien vom 30. Dezember 1881 festgelegt.

Die Straße stellte die Verbindung zum früheren Kleinbahnhof Kiel-Segeberg, Kiel-Schönberg dar. Am 7. Juni 1910 wurden durch Beschluss der Städtischen Collegien die Bahnhofstraße Kiel und die Bahnhofstraße Gaarden vereinigt.

1955 wurden die Grundstücke der Südstraße als Nr. 46-50 in die Bahnhofstraße einbezogen und 1957 das gesamte Schlachthofgelände. Das Schlachthofgelände wurde wieder aus der Bahnhofstraße herausgelöst, als dort 1980 die Adolf-Westphal-Straße geschaffen wurde.

2010 wurde das kurze Teilstück der Bahnhofstraße unterhalb der Gablenzbrücke der Kaistraße zugeschlagen. Damit endet die Bahnhofstraße jetzt nicht mehr unmittelbar nördlich der Brücke an der aufgehobenen und überbauten Gaardener Straße, sondern südlich von ihr an der Adolf-Westphal-Straße.[1]

Historische Unternehmen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Bahnhofstraße“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB