Alfons-Jonas-Platz

Alfons-Jonas-Platz

Ort
Kiel
PLZ
24143
Stadtteil
Gaarden-Ost
Querstraßen
Elisabethstraße, Jägerstraße
Nutzung
Fußverkehr, Radverkehr, Autoverkehr
Alfons-Jonas-Platz, Blickrichtung nach Südosten

Geschichte[Bearbeiten]

Der Alfons-Jonas-Platz in der Gaardener Elisabethstraße vor dem ehemaligen Gaardener Kaufhaus erhielt mit Beschluss der Kieler Ratsversammlung vom 15. Mai 1997 seinen Namen.

Alfons Jonas war ein angesehener und beliebter Geschäftsmann, der nach dem ersten Weltkrieg das Gaardener Kaufhaus übernahm, das sein Vater 1907 erbaut hatte. Da er Jude war, verließ die Familie Deutschland im Februar 1934, um der Verfolgung durch die Nationalsozialisten zu entgehen. Sie zog über die Schweiz ins heutige Israel, wo er in Haifa ebenfalls ein Kaufhaus betrieb. In den 1950er-Jahren kam er nach Kiel zurück, baute sein Kieler Kaufhaus wieder auf und konnte es als Gaardener Kaufhaus Jonas und Wagener am 20. Juli 1956 wieder eröffnen. Aus gesundheitlichen Gründen musste er seinen Anteil allerdings 1957 verkaufen und siedelte dann endgültig nach Israel über, wo er 1976 starb.[1]

Der Abschnitt der Elisabethstraße, welche heute den Alons-Jonas-Platz bildet und seine nähere Umgebung war stets ein Zentrum der Gaardener Geschäftswelt. Details zur Entwicklung der dort im Lauf der Jahrzehnte vertretenen Unternehmen finden sich in der ausführlichen Geschichtsschreibung Gaardens im Internet.[2]

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Kiel „Alfons-Jonas-Platz“ auf dem Online-Stadtplan der Stadt Kiel, aufrufbar auf kiel.de

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hans-G. Hilscher: Kieler Straßenlexikon. Fortgeführt seit 2005 durch Dietrich Bleihöfer, Amt für Bauordnung, Vermessung und Geoinformation der Landeshauptstadt Kiel, Stand: August 2018. Abrufbar auf www.kiel.de oder als .pdf-Datei, ca. 1,5 MB
  2. Die Geschäfte um den Alfons-Jonas-Platz bei gaardian.org